Dienstag, 10. März 2009

Baukunst im altehrwürdigen Köln

... es ist zwar in aller Munde, aber ich bin so entsetzt über den Einsturz in Köln, dass ich auch mal Luft ablassen muss. Das ist unglaublich, wie unterwühlt dieses Viertel sein muss, dass allen statischen Berechnungen zum Trotz den Leuten die Wohnung unterm Hintern einbricht. Bilder wie von Ground Zero, nur eben Bauunfall mit tödlichen Folgen für Unschuldige... Es muss doch heute möglich sein Gebäude zu stützen etc. Die Alpenstaaten können es doch auch? War wohl der Sparstift schuld? Unglaublich....

Kommentare:

V[ee] hat gesagt…

Mein Bürostuhl hat auch so komisch vibriert unter mir, als ich heute morgen meinen Platz am Schreibtisch einnahm. Aber das liegt vielleicht eher daran, dass ich mal wieder 'ne Saftdiät machen sollte...!??!?

Nee, ernsthaft - das Geschehen ist unfassbar und das innere Urvertrauen wird - wie die Gebäude - zutiefst erschüttert. Wo DARF man sich denn überhaupt noch "sicher" fühlen?

schuschan hat gesagt…

Ich stimme dir zu, ich finde es auch das Letzte!
Jetzt wird die Verantwortung hin und her geschoben....Unverschämtheit.
Und von dem Schramma halte ich überhaupt nix, der verkauft Kultur und seine Oma für ein paar Wählerstimmen!

Dailywrite hat gesagt…

Ich hoffe nicht, dass Vees Büro jetzt aussieht wie Ground Zero.....

ist wirklich unglaublich... Der Channel wird untertunnelt und Köln bricht ein... Berlin wohl auch ...

Dailywrite hat gesagt…

Jetzt hat der Skandal seinen Sündenbock: der Oberverantwortliche, der wahrscheinlich niemals die Details im Kleingerangel mit der ausführenden Firma gelesen hat, sondern nur sein Baudezernent und andere, tritt zurück. C'est la vie.