Freitag, 13. November 2009

Wo die Meinungsfreiheit niedergeprügelt wird ...


Yoani Sanchez, eine der engagierten kubanischen Blogger für die Freiheit (Generación Y), hat am 6.11. auf dem Weg zu einer Demonstration die Methoden des Reformers Raúl Castro und seiner Anhänger erneut kennen gelernt. Keinen Deut besser als die der Faschisten, Stalinisten oder der kriminellen Organisationen. Leute vom Bürgersteig ins Auto zerren, während der Fahrt verprügeln und am Stadtrand aus dem Auto werfen. Äußerst niederträchtig und hinterhältig. Finger weg von Frau Sanchez, sonst packen wir die dicke Bertha aus, schicken die Hell's Angels und Bandidos hinterher!



LINK

Kommentare:

schuschan hat gesagt…

Schlimm echt schlimm :(, verprügeln und aus dem Auto werfen...da können wir ja froh sein obwohl es um unsere Meinungsfreiheit auch nicht so gut steht aber weitem kein Vergleich...

Dailywrite hat gesagt…

nee wirklich, zwischen CIA, KGB, Al Capone und SS, immer und überall dieselben Unterdrückungsmethoden

Anonym hat gesagt…

Ward Ihr dabei? Seid Ihr Kubakenner?

Dailywrite hat gesagt…

Perfekte Kenner, da reichen die Meldungen der westlichen Presse, mehr braucht man nicht ...